Clos dAgon

Die Geschichte des Weinguts Clos d’Agon begann im Jahr 1987, als ein französisches Ehepaar beschloss, die altertümliche Villa Mas Gil zu erwerben, an die sich bereits damals 12 Hektar Land anschlossen, das mit Hybriden-Reben eng bepflanzt und in Parzellen angelegt war. Die Eigentümer berieten sich mit professionellen Winzern wie Pierre Galet und André Crespy, Professoren an der Universität von Montpellier, und beschlossen, die alten Weinreben zu entfernen und stattdessen französische Edel-Rebsorten anzupflanzen, um Qualitätsweine zu erzeugen.

Nach dieser Zeit erwarben sechs schweizer Weinfreunde, darunter Franz J. Wermuth (Les Grands Vins Wermuth), Frank Ebinger (Casa del Vino Ebinger) und Silvio Denz (Château Faugères, Château Rocheyron, Château Lafaurie-Peyraguey, Montepeloso), dieses renommierte Weingut im Jahr 1998 und verpflichteten den Önologen Peter Sisseck als Berater, der in Ribera del Duero große Weine wie Pingus, Hacienda Monasterio und andere produziert.

Der Neubau eines vom Architekten Jesús Manzanares entworfenen Weinkellers markierte den Beginn des Ausbaus der Produktion von Qualitätsweinen und der Ausweitung der Anbaufläche durch die Rückgewinnung alter Parzellen in den höchstgelegenen Abschnitten des Grundstücks.

Gegenwärtig versuchen der Technische Leiter, Miguel Coronado, und der beratende Önologe, Peter Sisseck, den Boden von Clos d’Agon möglichst intensiv zu bewirtschaften und damit Weine großer Klasse zu erzeugen, die sich durch unverwechselbaren Stil und Qualität auszeichnen.

Close